Bürgerbegehren Rheinquerung startet

Auftakt am Samstag um 11.00 Uhr in Bingen

Das Bürgerbegehren zur Initiierung einer Machbarkeitsstudie für eine Rheinquerung in der Region Bingen / Ingelheim gemäß § 11e Landkreisordnung Rheinland-Pfalz ist angelaufen, bestätigt Hasso Mansfeld aus Bingen gegenüber der AZ. Er ist neben Helga Lerch aus Ingelheim und Michael Schwarz aus Heidesheim einer von drei Berechtigten, die dieses Bürgerbegehren offiziell vertreten. Wir werden unter anderem mit Ständen in den Städten und Gemeinden Unterschriften sammeln oder auch Geschäftsleute bitten, uns durch Auslage der Unterschriftenliste zu unterstützen. Ferner ist auch in den Mitteilungsblättern umliegender Verbandsgemeinden ein Abdruck der Unterschriftenliste zu finden. Die Seite heraustrennen, sich auch mit Bekannten und Freunden eintragen und die Liste im Original an einen der genannten Berechtigten versenden, erklärt Mansfeld, der sich schon jetzt über die breite Unterstützung freut.
Eintragungsberechtigt sind alle wahlberechtigten Deutschen und EU-Bürger ab 18 Jahren mit Erstwohnsitz im Landkreis Mainz-Bingen, weist Mansfeld hin.

Die Unterzeichnerinnen oder Unterzeichner beantragen mit ihre Unterschrift, dass den Bürgerinnen und Bürgern des Landkreises Mainz-Bingen folgende Fragestellung zum Bürgerentscheid gestellt wird: „Soll der Landkreis Mainz-Bingen eine Machbarkeitsstudie zur Rheinquerung in der Region Bingen / Ingelheim gemeinsam mit anderen Beteiligten in Auftrag geben?“ Die Vertreter des Bürgerbegehrens weisen in der Begründung darauf hin, dass auf fast neunzig Flusskilometern eine feste Querung des Rheins fehle. Die Sperrung der Schiersteiner Brücke im Frühjahr 2015 habe die Folgen für Mensch und Wirtschaft gezeigt, wenn eine Brücke nicht genutzt werden kann. Ferner schaffe eine Querung des Rheins im Raum Bingen / Ingelheim Impulse für die regionale Wirtschaft und verbessere die Verkehrsinfrastruktur in einem noch wachsenden Wirtschaftsraum. Hasso Mansfeld wörtlich: „Mit einer Machbarkeitsstudie werden die Möglichkeiten einer Rheinquerung in der Region Bingen/Ingelheim sachlich geprüft, das ist unser Ziel“. Wir müssen rund 8300 gültige Unterschriften sammeln, um einen Bürgerentscheid im Kreis Mainz-Bingen auf den Weg zu bringen. Ich bin zuversichtlich, dass wir das mit der Unterstützung vieler Bürgerinnen und Bürger im Landkreis erreichen werden, bekräftigte Mansfeld und verwies auf die erste parteiübergreifende Auftakt- und Informationsveranstaltung am 06. August auf dem Speisemarkt in Bingen.

Schwarz-Mansfeld


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *